Nach der E3 - Part 6: Sonstige Informationen

  • In den vergangenen News hatten wir uns bereits viele wichtige Punkte von Star Wars: Battlefront 2 angeschaut. Darunter die Klassen, die Sternkarten, die Spezialklassen, die Fahrzeuge und die Helden. Zusätzlich gibt es natürlich noch weitere Informationen, die es zu erwähnen lohnt. Doch da nicht jedes Thema eine komplette News füllen würde, fassen wir diese hier zusammen.



    Überhitzung von Waffen


    Waffen setzen weiterhin nicht auf Munition, sondern auf Überhitzung, wie auch bereits im Vorgänger. Feuert ihr eure Waffe ab, baut sich Hitze auf. Je länger ihr eure Waffe abfeuert, desto mehr Hitze baut sich auf, bis eure Waffe schließlich überhitzt und sich zunächst wieder abkühlen muss, bevor ihr sie weiter nutzen könnt. Wie sich die Hitze aufbaut, seht ihr unter eurem Fadenkreuz anhand eines Balkens. Solange ihr eure Waffe abfeuert, füllt sich der Balken. Hört ihr auf zu feuern, leert sich der Balken wieder.



    Ist der Balken komplett gefüllt, da ihr zu lange am Stück gefeuert habt, ist eure Waffe überhitzt und ihr bekommt anschließend folgenden bunten Balken gezeigt, bei dem eine Markierung von rechts nach links läuft. Ist die Markierung links angekommen, ist die Hitze abgebaut und ihr könnt die Waffe wieder verwenden.



    Diese Prozedur lässt sich jedoch durch eine Aktivkühlung beschleunigen, indem ihr die Maustaste drückt, während sich die Markierung im gelben oder aber im grünen Bereich des Balkens befindet. Dann wird die Hitze sofort abgebaut, wodurch ihr schneller wieder feuerbereit seid.


    Eine Aktivkühlung im gelben Bereich baut sofort sämtliche Hitze ab. Eine Aktivkühlung im grünen Bereich baut sofort sämtliche Hitze ab und verhindert für einige Sekunden den Aufbau neuer Hitze, wodurch ihr länger feuern könnt. Aber vorsicht: Eine Aktivkühlung im roten Bereich sorgt dafür, dass die Kühlung scheitert und eure Waffe eine kurze Zeit nicht nutzbar ist.



    Spawn-System


    In Star Wars: Battlefront 2 kehrt der Spawn-Timer zurück, welchem man noch aus dem originalen Battlefront von Pandemic kennt. Spawns scheinen regulär alle 10 Sekunden stattzufinden. Klickt man auf Start, sieht man also in der Regel unten links einen Timer herunterticken. Ist dieser bei 0 angelangt, spawnt man.


    Zusätzlich sieht man neben sich noch bis zu drei weitere Spieler, welche aktuell ebenfalls in der Warteschlange hängen. Mit diesen Spielern bildet man nach dem Spawn gemeinsam ein Squad. Sind neben dir alle drei Slots der Warteschlange belegt, bricht der Timer ab und ihr spawnt sofort.





    Squads statt Partner


    Im Vorgänger gab es das Partner-System, durch welches man seinen Partner deutlich hervorgehoben hatte und auch bei diesem spawnen konnte, wenn er nicht gerade im Kampf war. In Star Wars: Battlefront 2 habt ihr keinen Partner mehr, sondern ein Squad aus bis zu vier Spielern (drei Spieler + ihr selbst). Wenn man in der Nähe seiner Squad-Spieler bleibt, erntet man Bonuspunkte, wodurch man dazu animiert werden soll, gemeinsam als Gruppe zu agieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Damit man sich auch nicht aus den Augen verliert, sind alle Spieler des Squads in gelb markiert. Das betrifft sowohl die Minimap als auch die Truppen selbst.



    Aktuell wird dieses Squad immer beim Spawnen festgelegt, wie im vorigen Abschnitt bereits zu lesen ist. Dadurch ergibt sich aktuell bei jedem Spawn ein anderes Squad mit anderen Spielern. Da das Spiel aktuell gerade mal im Alpha Stadium ist, kann sich daran aber natürlich noch etwas ändern. Zumindest ein festes Squad mit einer Party zu bilden, fände ich persönlich Pflicht.



    Zielgenauigkeit


    Während man im Vorgänger beim Laufen und aus der Hüfte schießen keine Einbußen in der Zielgenauigkeit hatte, sieht es in Star Wars: Battlefront 2 anders aus. Stillstehen oder Hocken erhöht nun die Zielgenauigkeit. Zwischen 1st und 3rd Person soll es jedoch keine Unterschiede in der Genauigkeit geben, weshalb man weiter getrost in der 3rd Person spielen kann.